Handlettering

Handlettering Stifte Anfänger

Juni 5, 2020
Ich geb’s zu: Ich liebe Stifte! Dicke, dünne, helle, dunkle, billige, teure, neue, gebrauchte. Stifte sind einfach genial. Und doch hab ich mich in ein paar Stifte ganz besonders verliebt. Insbesondere für’s Lettern eignen sich ein paar von Ihnen, wie ich finde, sehr gut. Vorallem, wenn man’s noch nicht so lange macht und Neueinsteiger ist. Hier kommen meine 7 Lieblings-Handlettering-Stifte.  

1. Stylex Rossmann

Preislich absolut erschwinglich: Die “ganz normalen” Schulstifte von Rossmann names Stylex. Der Stift hat zwei Spitzen, was schonmal super praktisch für verschiedene Anwendungen ist. Zudem eignet sich die Spitze der dickeren Seite sehr gut für den typischen Brushpen-Effekt (dick und dünn). Mit der kurzen und gleichzeitig festen Spitze ist es sehr leicht, zwischen fest aufdrücken und weniger fest aufdrücken abzuwechseln.

2. Pentel Sign Pen

Für alle, die schon ein paar Schriftzüge geübt haben, eignet sich dann der Pentel Sign Pen hervorragend. Er liegt nicht nur gut in der Hand sondern er zaubert wirklich wundervolle Schriftbilder. Die Spitze ist deutlich dünner als beim Stylex und daher auch super z.B. zum gestalten von Karten geeignet. Er ist allerdings auch deutlich teurer. Vielleicht mal ein geeignetes Geburtstagsgeschenk?

3. Edding Brushpen 1340

Dieser Stift ist mittlerweile wahrscheinlich schon ein klaasiker unter den typischen Brushpens. Aus meiner Sicht ist er zum Schreiben eher für geübtere Handlettering-Fans geeignet. Wofür ich ihn am liebsten nutze: zum Zeichnen von Schatten. Dafür eignet er sich auch für Anfänger wirklich perfekt.

4. Pelikan Fineliner 96 fine 0,4

Den Fineliner von Pelikan nutze ich am liebsten für feinere Schriften, die auch eher im Druckschriftstil daher kommen. Und auch für Schmuckelemente – Blümchen, Herzchen, Ranken, Blätter… – ist er wunderbar geeignet.

5. Stabilo Marker BOSS auffüllbar

Für etwas größere Handlettering-Bilder nutze ich sehr gerne die Text-Marker von Stabilo. Zum einen finde ich es toll, dass viele Farben nachfüllbar sind – das tut der Umwelt gut. Zum anderen liegen die Stifte gut in der Hand und ermöglichen durch die abgeschrägte Kante ein sauberes zeichnen.

6. Kalligraphie-Füller

Meinen Kalligraphie-Füller liebe ich sehr 🙂 Auch bei diesem Stift bietet die abgeschrägte Kante einfach einen hohen Schreibgenuss. Er gleitet so leicht über’s Papier – eine Wohltat. Leider ist er ein No-Name-Produkt, daher kann ich keine Markenempfehlung geben. Sowas gibt’s aber in jedem gut sortierten Schreibwarengeschäft. Einfach im Laden ausprobieren!

7. UniPOSCA PC-1M 0,7mm

Meine UniPOSCA-Stifte nutze ich vorwiegend in weiß auf grauem Papier. Die Stifte sind sehr fein und gleichzeitig super deckend. Bisher habe ich keinen vergleichbarenStift entdeckt. Daher ist er unschlagbar.

Eltern Elternkurse Familien Motivationskurse Positiv Denken

“Herzensgespräch für Eltern”

Mai 9, 2020

Herzensgespräch für Eltern

Thema: „Wie wir als Familie gut durch die Krise kommen“. Homeoffice, Haushalt, Kinderbetreuung… – die Aufgaben für Eltern sind in dieser Zeit vielfältig und anspruchsvoll. Im 2-stündigen Online-Kurs tauschen wir uns darüber mit Euch aus. Wir hören Euch zu & geben Euch aus Sicht von uns Elternbegleiterinnen erprobte Tipps, wie der Familienalltag gelingen kann. Ziel: Optimismus in den Alltag bringen, damit Eltern & Kinder zuversichtlich und gelassen durch die Krise kommen. Kursleitung: Franzi Wanger & Manuela Eimannsberger, Elternbegleiterinnen. Anmeldung & Infos zur Technik: Franzi Wanger Tel: 08035-9639590 oder Mail: franzi@designkunstwerk.de

Eltern Familien Herzensblog

Regenparty

Mai 1, 2020

Nachdem ich es heute doch tatsächlich den ganzen Tag geschafft hatte, mich ausschließlich innerhalb unserer Wohnung zu beschäftigen, hatte ich nach dem Abendessen das dringende Bedürfnis, Frische Luft zu schnappen.

„Kinder, habt Ihr Lust mit mir noch eine kleine Frischluft-Runde zu drehen?“ – „Ja, juhuuu!!!“

Sie jubelten, weil es eher selten ist, dass ich einen solchen Vorschlag kurz vor dem Schlafengehen mache.

Der gesamte Wangerclan machte sich wetterfest, denn der für Mensch und Natur so notwendige Regen hatte endlich wieder Einzug in unsere Landschaft gefunden. Nach 10-minütiger Einkleide-Orgie waren wir endlich bereit, unseren Ausflug anzutreten. Die Kinder hatten erfreulicher Weise daran gedacht, Regenschirm mitzunehmen, so dass alle Häupter auf dem Weg trocken blieben. Nach 5 Minuten entschieden die Kids, dass es irgendwie langweilig sei, einfach nur mit dem Regenschirm durch die Prärie zu watscheln. Also kehrten wir um – mir war ja schließlich wichtig, dass sie glücklich und zufrieden waren. Zu dem Zeitpunkt war ich in so einer typischen „Wenn es den Kindern gut geht, geht‘s mir auch gut“-Stimmung. Die beiden Wirbelwinde holten sich ihre Roller aus dem Keller und machten sich für unseren erneuten Tourstart bereit. Der Regen war in der Zwischenzeit etwas deutlicher geworden. Vor unserer Haustür war Amelie der Meinung, ihr Schirm sollte doch vorsichtshalber am Roller befestigt sein, damit sie für den Fall eines heftigen Regengusses, der sich unterwegs spontan ergeben könnte, gerüstet sei. Weder der Roller noch der Schirm waren allerdings von den jeweiligen Herstellern dafür vorgesehen, aneinander befestigt zu werden. Amelie war das aber völlig egal. Sie holte aus der Wohnung einen Schal, Scrunchie und Haargummis, um ihr Experiment zu starten. Der Schirm muss an den Roller! Nach längerem, akribischem Hin- und Her-Gewerkel sowie der Erkenntnis, dass das ein schwieriges Unterfangen war, war es Amelie dann doch noch gelungen, Roller mitsamt Schirm in fahrtaugliche Verfassung zu bringen. Amelie rauschte mit ihrer kreativen Konstruktion über den Platz vor unserem Haus und war damit bereit für unseren Ausflug.

Isabella, die das Spektakel aufmerksam beobachtet hatte, war unterdessen damit beschäftigt, ihren Roller ebenfalls aufzumotzen. Ihr Schirm war allerdings anders als der ihrer Schwester. Zudem spielte es eine Rolle, dass sie größer ist. Und das Material, welches sie für die Befestigung ihres Schirms zur Verfügung hatte, war deutlich weniger. Sie schmollte, war sauer, weil es ihr nicht auf Anhieb gelang, sich ein ebenso wetterfestes Gebilde zu bauen, wie es ihre Schwester bereits getan hatte. Ich bot ihr an, ihr zu helfen, wenn sie weiteres Material aus der Wohnung holen würde. Sie schmollte zunächst weiter, erklärte sich dann aber doch noch bereit, für Nachschub zu sorgen. Gemeinsam wickelten wir einen Scrunchie, einen Gürtel, eine Schnur sowie eine Spiel-Pferdeleine um Roller und Schirm. Wir waren gefühlte 20 Minuten mit der gesamten Vorbereitung der Roller für unseren Ausflug im Regen beschäftigt.

Gut, dass unser Haus einen ausreichenden Dachvorsprung als trockenen Unterstand bot. Nicht, dass ich zwischendurch nicht drüber nachgedacht hätte, dass sich die Kinder eventuell anstelle der Regenschirmbefestigungsaktion auch einfach Regenjacken anziehen hätten können. Etwa eine Stunde nach unserem ursprünglichen Start war die gesamte Familie der Ansicht, für den Ausflug im Regen fertig und gut gerüstet zu sein. Mutter, Vater, drei Kinder und zwei mit Regenschirm gewappnete Roller standen bereit. In dem Moment hörte es auf, zu regnen. Die Regenschirm-Roller-Besitzerinnen schauten betröppelt aus der Wäsche. Zudem war meinem Mann und mir aufgefallen, dass es schon längst Zeit für die Kids war, schlafen zu gehen. Na gut, eine kleine Testrunde mussten wir den exklusiven Rollern dann doch noch gönnen. Sie funktionierten einwandfrei – mit Regenschirm, allerdings ohne Regen. „Kinder, räumt Ihr bitte die Roller auf und kommt dann zum Zähneputzen?“ – „Ja gleich Mama, aber der Schirm geht nicht zu! Da sind der Schal und der Gürtel im Weg!“ Ich eilte zur Hilfe. Es erübrigt sich, zu erwähnen, dass die Demontage der aufwändig kreierten Sonderfahrzeuge eine weitere halbe Stunde in Anspruch nahm. Immerhin war ich auf diesem Weg zu meiner frischen Luft gekommen. 

Handlettering Kreativkurse

Handlettering für Anfänger

Mai 1, 2020

Handlettering für Anfänger

Im 2-stündigen Online-Kurs “Handlettering für Anfänger” lernen Sie, wie Sie richtig angesagte Schriften, Schmuckelemente & kleine Doodles zeichnen. Damit können Sie wunderschöne Schriftbilder zaubern. Durch eine spezielle Technik, die Sie im Kurs lernen, brauchen Sie keine speziellen Handlettering-Stifte – Sie können einfach die Stifte benutzen, die Sie ohnehin zuhause haben.

Continue Reading

An sich selbst glauben Motivationskurse Positiv Denken

Träume können wahr werden

Mai 1, 2020

Online-Kurs
Workshop

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Statt uns im Alltagstaumel der Corona-Krise zu verirren werden wir kreativ.

Im 2-stündigen Online-Kurs gestalten Sie Ihre ganz persönliche Motivations-Collage. Ihre Träume, Wünsche & Ideen bekommen ein Gesicht. Aus Zeitungen, Postkarten, Fotos etc. suchen Sie Bilder, Schriften und Anregungen aus, die anschließend ausgeschnitten, kreativ-ästhetisch arrangiert und auf ein Papier geklebt werden.

Continue Reading

Herzensblog

Mut zur Wut

April 24, 2020

Gestern Abend hatte ich einen saftigen Streit mit meiner Tochter. Wie genau er zusammengekommen war, ist hier nicht relevant und wäre auch viel zu kompliziert zu erklären. Sie war sauer auf mich – wie eine Falsche Essig. Sie hatte einen Wunsch, der nicht erfüllbar war. Also lies sie all ihren Ärger, ihren Unmut, ihre Wut an mir aus.

“Du bist die blödeste Mama der Welt! Ich zieh jetzt aus, weil ich Dich nie wieder sehen will. Und ausserdem hasse ich Dich! Tschüss, ich pack jetzt meinen Koffer!”

Zitat: meine Tochter

Continue Reading

Wie Opa das sieht

“Opi, Opi!”

April 23, 2020

April 2020

„Opi, Opi!“

Was habe ich auf einer Webseite für Eltern verloren? Die letzten Windeln habe ich vor mehr als 30 Jahren gewechselt (wenn ich mich richtig erinnere, war’s vielleicht doch meine Frau).
Franzi hat mich eingeladen, dieses „Experiment zu machen“, weil ich Großvater bin.Eigentlich mag ich das Wort überhaupt nicht. Es stimmt schon im wörtlichen Sinn nicht: Groß werden die Kinder; die Großeltern werden in diesem Alter schon allmählich kleiner. Und wenn man die Wörter Großvater, Großmutter und Enkel nicht personenbezogen hört, woran denkt man dann?

Continue Reading